DSC_8137-1

Beginne, wo du bist

In meinen beiden Blog-Posts „Die sieben Qualitäten der Erleuchtung“ und „Unsere Vision“ geht es darum, was uns motiviert zu motivieren. Um unsere Vorstellung von unserem besten Selbst. Um Lebendigkeit, Gesundheit, Entspannung, Freundlichkeit, Friedfertigkeit, Harmonie. Auch um das, was die Buddhisten als die sieben Qualitäten der Erleuchtung ansehen: Achtsamkeit, Weisheit, Energie, Freude, Ruhe, Konzentration und Gelassenheit.

Keine Selbstoptimierung

Dabei geht es nicht um Selbstoptimierung, sondern um Orientierung. Darum, was dich und mich leitet, wenn wir meditieren und leben. Was Orientierung gibt. Wir vergegenwärtigen uns das, was uns gerade besonders berührt, wenn wir beginnen zu meditieren. Vielleicht sind es gerade die Haltungen der Freundlichkeit und Friedfertigkeit. Oder der Wunsch nach Gelassenheit. Wir stellen uns das vor. Ganz intensiv. Dann lassen wir die Vorstellung los und lassen uns auf die Meditation ein. Wir vertrauen darauf, dass unsere Wünsche realer werden.

Und beginnen, wo wir sind

Wir halten inne und sitzen nehmen wahr, was jetzt gerade real ist. Diese Haltung wird wunderbar ausgedrückt in dem Gedicht von Roger Keys: „Hokusai sagt“.

Katsushika Hokusai (jap. 葛飾 北斎, Hokusai, Katsushika; er wurde vermutlich am 31. Oktober 1760 in Warigesui, Honjo, in Edo (heute: Sumida, Tokio geboren und starb am 10. Mai 1849 in Henjōin, Shōten-chō, Asakusa. Er war ein japanischer Maler und einer der bedeutendsten Vertreter des Ukiyo-e-Genres. Seine bekanntesten Werke sind die Farbholzschnitte der Serie „36 Ansichten des Berges Fuji“.

Hokusai says

Hokusai says Look carefully.

He says pay attention, notice.

He says keep looking, stay curious.

He says there is no end to seeing.

 

He says Look Forward to getting old.

He says keep changing,

you just get more who you really are.

He says get stuck, accept it, repeat yourself

as long as it’s interesting.

 

He says keep doing what you love.

He says keep praying.

He says every one of us is a child,

 

every one of us is ancient,

every one of us has a body.

He says every one of us is frightened.

He says every one of us has to find a way to live with fear.

 

He says everything is alive –

shells, buildings, people, fish, mountains, trees.

Wood is alive.

Water is alive.

Everything has its own life.

Everything lives inside us.

He says live with the world inside you.

 

He says it doesn’t matter if you draw, or write books.

It doesn’t matter if you saw wood, or catch fish.

It doesn’t matter if you sit at home

and stare at the ants on your verandah or the shadows of the trees

and grasses in your garden.

 

It matters that you care.

It matters that you feel.

It matters that you notice.

It matters that life lives through you.

 

Contentment is life living through you.

Joy is life living through you.

Satisfaction and strength

are life living through you.

Peace is life living through you.

 

He says don’t be afraid.

Don’t be afraid.

Look, feel, let life take you by the hand.

Let life live through you.

 

Hokusai sagt

Hokusai sagt: Schau genau hin.
Er sagt, sei aufmerksam, nimm wahr.
Er sagt, suche weiter, bleibe neugierig
Er sagt, es gibt kein Ende des Sehens.

Er sagt, freue dich darauf, alt zu werden.
Er sagt, ändere dich weiter,
Du wirst nur mehr, wer du wirklich bist.
Er sagt, stecke fest, akzeptiere es, wiederhole es
solange es interessant ist.

Er sagt, mach weiter, was du liebst.
Er sagt, bete weiter.
Er sagt, jeder von uns ist ein Kind,

Jeder von uns ist uralt,
Jeder von uns hat einen Körper.
Er sagt, jeder von uns hat Angst.
Er sagt, jeder von uns muss einen Weg finden, mit der Angst zu leben.

Er sagt, alles lebt –
Muscheln, Gebäude, Menschen, Fische, Berge, Bäume.
Holz lebt.
Wasser lebt.
Alles hat sein eigenes Leben.
Alles lebt in uns.
Er sagt, lebe mit der Welt in dir.

Er sagt, es ist egal, ob du zeichnest oder Bücher schreibst.
Es spielt keine Rolle, ob du Holz sägst oder Fische fängst.
Es spielt keine Rolle, ob du zu Hause sitzt
und die Ameisen auf deiner Veranda oder die Schatten der Bäume anstarrst
und die Gräser in deinem Garten.

Es zählt, dass du dich interessierst.
Es zählt, dass du fühlst.
Es zählt, dass du etwas bemerkst.
Es zählt, dass das Leben durch dich lebt.

Zufriedenheit ist Leben, das durch dich lebt.
Freude ist Leben, das durch dich lebt.
Zufriedenheit und Kraft
Sind Leben, das durch dich lebt.
Frieden ist Leben, das durch dich lebt.

Er sagt, fürchte dich nicht.
Fürchte dich nicht.

Darum geht es also

Hinschauen, aufmerksam sein, neugierig, spüren, du bist ein Kind bist und uralt, mit der Angst zu leben, fühlen, dich freuen, das Leben in dir zu spüren. Dich nicht zu fürchten! 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.